Zum Inhalt springen

Home

Das JuLe*

ist ein Ort für alle Menschen bis 25 Jahren, die sich als weiblich definieren und / oder der lesbischen* Community zugehörig fühlen.

COME AS YOU ARE

Unsere Öffungszeiten:

Montag 17-19 Uhr DIE AGAY

Dienstag 16-21 Uhr OFFENER TREFF

BERATUNGEN AUF ANFRAGE

Das lesbische Superheldinnen* Kartenspiel ist da!

Gegen Spende beim Lesben*verein Intervention e.V. zu erhalten.

Kommt entweder direkt bei uns vorbei, oder überweist den Betrag eurer Wahl unter dem Betreff „Spende Kartenspiel“ + die Adresse, an die es geschickt werden soll an folgendes Konto: 

IBAN DE17 4306 0967 0041 1483 00

Come as you are

Angebote, Projekte, Regeln, Fragen
Was ist los im JuLe*

Hier gehts zum Kalender

Projekte
JuLe*-Regeln

Euer Jule*, Eure Regeln

Fragen
Unser Team

Das Team

Vanessa Lamm

Dipl-Päd., Projektleitung

Gila Rosenberg

Dipl.-Päd., Projektleitung

Du?

Wir suchen eine neue Kollegin, die ab dem 1.4.2023 die Leitung des JungLesben*Zentrums übernimmt. Bewirb Dich bis zum 28.2.

Stellenausschreibung

 

Das JungLesben*Zentrum ist eine pädagogische Fachinstitution für junge queere Mädchen* und Frauen* bis 25 Jahre.Sie arbeitet auf den Grundlagen der lesbisch-feministischen Mädchen*arbeit, wie: Parteilichkeit, Partizipation und Ganzheitlichkeit.Alle Erfahrungen und Interessen der Besucherinnen* werden dabei im Kontext gesellschaftlicher Verhältnisse/ Sozialisationserfahrungen gesehen.Durch die feministische Grundorientierung hat das JungLesben*Zentrum ein geschlechtsspezifisches Schutzkonzept.Neben Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit versteht es sich als (politische) Interessenvertretung für lesbische/bisexuelle Mädchen* und junge Frauen*.

Zur Unterstützung und Förderung von jungen queeren Frauen* durch Angebote der Offenen Jugendarbeit und zur Gesamtleitung und Organisation unseres Zentrums suchen wir

ab dem 1. April 2023 eineProjektleitung für das JungLesben*Zentrum, 28 Stunden Sozialarbeiterin* / (Sozial-)Pädagogin*

 Die Teilzeitstelle im Rahmen von 28 Wochenstunden umfasst:Konzipierung und Durchführung klassischer offener Treffangebote (zugrunde liegen hier die Grundprinzipien der (lesb.-fem.) Mädchen*arbeit wie u.a. Parteilichkeit, Partizipation, Lebenslagenorientierung, Begleitung und Beratung, Identifikationsangebot mit erwachsenen Vorbildern sowie Ganzheitlichkeit).

  • Durchführung von themen- bzw. bedarfsbezogenen Veranstaltungen, Informationsveranstaltungen, Projektarbeit mit den Klientinnen* sowie Mitbestimmungsveranstaltungen.
  • Konzipierung und Durchführung von virtuellen Treff- und Informationsangeboten.
  • Das zur Verfügung stellen von unterschiedlichen Beratungsmöglichkeiten (persönliche, telefonische, Chatberatung)
  • Verwendung von gängigen Medien, welche von den Zielgruppen ebenfalls verwendet werden.
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Nutzung/Einsatz von Social Media (sowohl für die Angebote als auch für die Öffentlichkeitsarbeit). Hierzu gehören besonders die Medien, die von den Zielgruppen, ebenfalls verwendet werden.
  • Teilnahme an unterschiedlichsten Arbeitsgemeinschaften, Sonderveranstaltungen, Gremiensitzungen, politischen Veranstaltungen und Netzwerktreffen.
  • Weiterentwicklung zugrundeliegender Konzepte
  • Kontakt mit zuwendenden Behörden
  • Antragsstellung und Verwendung

 Sie bringen mit:

  • Abgeschlossenes pädagogisches oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium
  • Erfahrung in Beratung und Krisenintervention
  • Psychische Belastbarkeit und Stress Resilienz
  • Interesse an und möglichst Erfahrungen in der Jugendarbeit / Jugendhilfe
  • Persönliche Affinität zur professionellen Arbeit mit der Zielgruppe
  • Bereitschaft zur Arbeit am Abend und vereinzelt an Wochenenden
  • Konzeptionelles Denken und vernetzendes Handeln
  • Erfahrung in der Konzeption, Organisation und Durchführung von Projekten
  • Hohes Organisationsvermögen, Verlässlichkeit und Eigeninitiative, sicheres Auftreten
  • Selbstständiges und strukturiertes Arbeiten, Teamfähigkeit
  • Geübter Umgang mit Medien, insbesondere Social Media
  • Sicherer Umgang mit den gängigen Officeanwendungen, sowie Zoom Meetings
  • Lebensweltkenntnisse von LBTIQ* Jugendlichen
  • Kenntnisse in strukturellen und organisatorischen Abläufen von Vereinen

 

Wir bieten:

  • Bezahlung nach TVL
  • Mitarbeit in einer
  • Einrichtung mit feministischem Anspruch
  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten
  •  Mehrheitlich eigenbestimmtes und flexibles Arbeiten
  • Supervision, kollegiale Intervision und Einbindung in unser Team 

Wir laden insbesondere lesbische und bi+sexuelle Frauen* sowie nicht-binäre Personen ein, sich zu bewerben, unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter oder Religion.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse)bis zum 28.2.2023 bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei per E-Mail an: 

jlz@lesbenverein-intervention.de

Für inhaltliche Rückfragen wenden Sie sich bitte an Vanessa Lamm oder Gila Rosenberg.

Feminismus

Lesbisch*-feministische Mädchen*arbeit

Feminismus ist der existenzielle Bestandteil all unserer Arbeit
1

Pädagogische Beratung

Das JungLesben*Zentrum ist noch viel mehr, als ein Jugendtreff.  Es ist auch eine pädagogische Fachinstitution für lesbisch-feministische Mädchenarbeit und eine Beratungsstelle für junge LBTIs, Eltern, Freunde und Angehörige.

Sowohl bei Einzelberatungsterminen, aber auch im Rahmen des offenen Treffs in größerer Runde sind Gespräche mit den Pädagoginnen möglich. Dabei steht vor allem die Unterstützung bei der Entwicklung der eigenen sexuellen und geschlechtlichen Identität im Vordergrund, aber auch bei Beziehungs- und Familienproblemen oder der Berufsfindung finden die Jugendlichen im Junglesbenzentrum Hilfe in jeder Lebenslage.

Schlagwort Feminismus

In Zeiten in denen sich die Grenzen zwischen den Geschlechtern immer weiter auflösen müssen auch veraltete Rollenbilder in den Köpfen der Menschen, der Gesellschaft und der Politik aufgelöst werden.

Umso wichtiger ist es, dass das  JungLesben*Zentrum Raum für feministische Projekte. Workshops und Gesprächsmöglichkeiten bietet und die Besucher*innen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und zu unterstützen.

Girls Award

Im Jahr 2015 erhielt das JungLesben*Zentrum eine ganz besondere Auszeichnung. Die Star-Foundation, eine globale Initiative, verlieh zum ersten Mal den „With And For Girls Award“ an insgesamt 20 Organisationen und Projekte weltweit. Der „With And For Girls Award“ wird für außerordentliches Engagement in der Mädchenarbeit vergeben, wobei ein großes Augenmerk darauf gerichtet wird, dass die Teilnehmerinnen der Projekte, diese auch selbst mitgestalten können und bei deren Entwicklung Mitspracherecht haben.

 

Als einzige deutsche und vor allem als einzige explizit lesbische Organisation, war es für das JungLesben*Zentrum ein ganz besonderes Zeichen seitens der Star-Foundation ein lesbisches Projekt auszuzeichnen und damit in die Öffentlichkeit zu gehen.

Euer Raum, Eure Regeln

 

 

  • Alle Besucherinnen* des JuLes* verhalten sich respektvoll gegenüber allen anderen Besucherinnen* und den Räumen des Jules*.

  • Niemand wird aufgrund des Alters, Geschlechtes, Bildungsstands, Interessen, Kleidung, Figur oder aus sonst irgendeinem Grund diskriminiert.

  • Wir respektieren die Privatheit von Menschen, z.B. wenn sich gerade zwei unterhalten.

  • Auch beim Flirten sind wir respektvoll und grenzeinhaltend.

  • Wir folgen den allgemeinen Gesprächsregeln, lassen Menschen ausreden, hören zu und stören nicht.

  • Beim Sprechen versuchen wir zu gendern (Schüler*innen, Student*innen, Pädagog*innen usw.).

  • Bitte versucht, bei Themen, die für andere eventuell schwierig sein könnten (Sexualität, Drogenkonsum, Gewalterfahrungen u.Ä.), eine sogenannte Content Warning auszusprechen.

  • Wir achten untereinander auf die persönlichen Grenzen aller Besucher*innen (verbal und körperlich). Das bedeutet, wir umarmen oder kuscheln nicht mit Menschen, wenn wir nicht vorher gefragt haben, ob das okay ist.

  • Wir sind achtsam unseren eigenen Grenzen gegenüber. Es ist richtig und wichtig, sich zurückzuziehen und/oder auf die eigenen Grenzen hinzuweisen.

  • Gewünschte Pronomen werden verwendet oder erfragt.

  • Achtet aufeinander, zeigt Courage, helft euch gegenseitig.

  • Uns ist es wichtig, dass wir miteinander reden können. Alle sind aufgefordert einen Raum der Kommunikation zu schaffen. Probleme können und sollen angesprochen werden. Wenn nicht direkt, dann gerne über Gila oder Vanessa.

  • Wir wissen, dass uns allen einmal ein Fehltritt passieren kann, dann versuchen wir, gemeinsam daraus zu lernen.

  • Das JuLe* ist ein lebendiger und sich ständig verändernder Raum, der allen Mädchen*, jungen Frauen* und trans* ein kleiner, sicherer Ankerplatz sein soll. Deswegen sind uns neue Besucher*innen immer wilkommen und wichtig. Wir verhalten uns so, dass sie sich wohlfühlen und ankommen können.

 

 

 

 

Kontakt

Get in Touch

jlz@lesbenverein-intervention.de

040-4304624

Hier sind wir

Glashüttenstrasse 2, 20357 Hamburg